Landschaftsfotografie mit energetischer Unterstützung von DENQBAR

Landschaftsfotografie mit energetischer Unterstützung von DENQBAR

Fotos sind wie Erinnerungen, sie spiegeln ein vergangenes Ereignis wider und erlauben es uns, dieses mit der Welt zu teilen. Jeder Mensch verfügt über eine andere Art der Wahrnehmung: heiter oder bedrückt; dynamisch oder starr - es liegt in der Hand des Fotografen, dem Bild einen persönlichen Ausdruck zu verleihen!

Ein „Foto mit Seele“ – das klingt ganz schön hochtragend, ist aber eigentlich gar nicht so schwierig. Für den Anfang gibt es ein paar ganz objektive Mittel, das Foto mit der gewünschten Wirkung zu versehen. Landschaften verkörpern nicht nur die Schönheit unserer Natur und unserer Bauwerke, sondern eignen sich auch ausgezeichnet, um Stimmungen darzustellen. Los geht’s!

Mit einem Generator von DENQBAR geht der Strom auch unterwegs nicht aus

Vorbereitung

Die Kamera ist der beste Freund des Fotografen – hinsichtlich verschiedener Hersteller, Modelle und Preisklassen gibt es hierbei kaum Einschränkungen. Spiegelreflexkameras sind eine gute, aber häufig kostenintensive Lösung für alle ambitionierten Hobby - wie Profifotografen. Für Anfänger empfehlen wir die Nutzung einer Kompaktkamera – dieser benutzerfreundliche Fotoapparat lässt sich einfach bedienen und verfügt über die notwendigen Funktionen. Ganz wichtig für den Anfang: machen Sie sich keinen Stress und haben Sie Spaß. Selbst Smartphone-Kameras weisen heutzutage eine gute Auflösung auf und ermöglichen Ihnen, auch ohne technische Vorkenntnisse, eindrucksvolle Aufnahmen. Gerade in der Landschaftsfotografie sollten Bilder ruckelfrei sein; packen Sie sich daher am besten ein solides Stativ ein und benutzen Sie es so oft wie möglich.

Bedenken Sie, in der Natur gibt es keine Steckdosen – bei einem längeren Ausflug werden Sie ein Strom-Backup für Ihre Akkus und das leibliche Wohl benötigen. Ein mobiler DENQBAR Inverter Stromerzeuger reist gern im Kofferraum Ihres Autos und stellt Ihnen dann vor Ort jede Menge Energie für Ihre Technik zur Verfügung. So werden die Akkus von Kamera und Handy mit Leichtigkeit wieder voll und Sie können zusätzlich ein Picknick mit frischen warmen Essen und eisgekühlten Getränken aus der Kühlbox einlegen. Mit einem Generator von DENQBAR, wie unserem DQ-2000 oder dem DQ-2100, verzichten Sie auch unterwegs auf keinerlei Komfort!

Jedes Motv kann spannend sein

Motiv

Ist die Tasche erstmal gepackt, kann es auch schon losgehen. Wählen Sie Ihre Location bewusst aus. Sowohl starke Symmetrie als auch ausgeprägte Asymmetrie können eine Landschaft reizvoll gestalten. Außergewöhnliche Farben und unübliche Landschaftsformationen sind weitere Anhaltspunkte für ein geeignetes Motiv. Behalten Sie im Hinterkopf: das „perfekte“ Motiv gibt es nicht; finden Sie eine Ansicht, die Ihr Interesse weckt und feilen Sie dann an der Ausrichtung der Kamera.

Ein Motiv mit Vorder - und Hintergrund ist häufig spannender zu betrachten als eine flache Aufnahme. Beispielsweise könnte ein von Moos überzogener Felsen einen großartigen Kontrast zu einer Bergkette im Hintergrund bilden. Ein häufiger Anfängerfehler in der Landschaftsfotografie besteht in der Nichtausrichtung des Horizonts. Egal, wie wir unseren Kopf auch neigen, im Alltag nehmen wir den Horizont immer als eine gerade Linie wahr. Ein Foto hingegen kann die Realität sowohl widerspiegeln als auch verzerren. Ein krummer Horizont wirkt nicht nur unruhig, sondern auch unrealistisch. Blicken Sie durch Ihre Kamera und verändern Sie den Winkel des Geräts, bis der Hintergrund gerade verläuft.

Der goldene Schniit - auch 2 zu 3 Regel genannt

Stimmung

Wetter, Tageszeit, Bildausschnitt und Licht sind einschlagende Kriterien, die zur gezielten Wirkung Ihres Fotos beitragen. Beispielsweise wirkt ein offenes, helles Foto von einem sonnigen Morgen freundlich und die Zukunft begrüßend, während eine schattige Aufnahme vom Sonnenuntergang eher dramatisch und mysteriös erscheint.

Die Position des Horizonts kann Bände sprechen – vermeiden Sie eine mittige Zweiteilung Ihrer Fotos, nutzen Sie die Bereiche Ihrer Aufnahmen lieber zu Ihrem Vorteil. Die Bild-Einteilung im „Goldenen Schnitt“ ist ein uralter Design-Trick und orientiert sich an der Natur selbst. Simpel formuliert verbirgt sich hinter dem Begriff eine Bildeinteilung von 2 zu 3 und ein Verhältnis, das als ausgeglichen und spannend wahrgenommen wird. Zeigt Ihr Foto zwei Drittel Boden und nur ein Drittel Himmel, wirkt das Bild eher erklärend und sachlich. Drehen Sie die Aufteilung herum, erzielen Sie das Gegenteil, eine verspielte und verträumte Stimmung.

Übung macht den Meister, probieren Sie sich aus und finden Sie das Feeling, dass zu Ihren Bildern passt.

Juckt es Ihnen in den Fingern? Dann schnappen Sie sich Ihre Kamera, das Stativ und Ihren DENQBAR Generator und brechen Sie in das nächste Foto-Abenteuer auf!

Noch Fragen? Dann schreiben Sie uns eine Nachricht, unser freundlicher Kundenservice freut sich auf Sie!

Fotowürdige Grüße

Ihr DENQBAR-Team


Veröffentlicht: 23.02.2024

Kategorie:

Tags:

Beitrag teilen:

Focus Money bescheinigt DENQBAR Höchste Kundentreue