Blumenzwiebeln richtig pflanzen
veröffentlicht am 14.10.2016 12:28 in Tipps & Tricks, verwendete Tags: DENQBAR Tipps Garten

Jetzt könnte es am besten schon Frühling werden‒ schön wär’s! Doch so abwegig ist der Gedanke gar nicht, vorrausschauend an die schöne farbenfrohe Zeit zu denken. Schließlich werden im Herbst bereits die Grundsteine für diese Jahreszeit gelegt. Will man im Frühjahr eine vielfältige Blütenpracht in seinem Garten erleben, sollte man bereits im Herbst die Blumenzwiebeln pflanzen. Aus diesem Grund haben wir uns gerade jetzt für Sie mit diesem Thema auseinandergesetzt. Wenn Sie mehr erfahren möchten, sollten Sie die nächsten Zeilen auf jeden Fall nicht verpassen.     

Blumen wachsen aus der Erde 

Qualität der Blumenzwiebeln

Zur Herbstzeit kann man besonders viele Blumenzwiebel-Angebote im Handel entdecken. Dabei ist es unerlässlich, auf die Qualität der Zwiebeln zu achten. Ansonsten könnte die Freude im Frühjahr schnell ein Ende haben. Gibt es beispielsweise von einer Blumensorte unterschiedlich große Blumenzwiebeln, sollten Sie immer zu der größten greifen. Denn diese besitzen von Anfang an mehr Potenzial und bringen in den meisten Fällen auch kräftigere Pflanzen hervor. Dementsprechend bekommen Sie auch eine größere und schönere Blüte und Ihr Garten wird zu einer Sensation!

 

Blumenzwiebeln im Beet setzen

Jetzt im Oktober ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um Ihre neuen Blumenzwiebeln auszupflanzen. Solange der Erdboden noch weich und zugleich frostfrei ist, können Sie mit dieser Gartenarbeit beginnen. Damit die Blühdauer möglichst lang erhalten bleibt, ist es zu empfehlen, verschiedene Sorten miteinander zu kombinieren. So können die Zwiebeln versetzt in die Erde kommen, ohne dass sich ihre Stiele beim Austreiben behindern. Beim Pflanzen der Blumenzwiebeln ist die Pflanztiefe entscheidend. Eine Faustregel besagt dabei: mindestens doppelt so tief, wie die Zwiebeln dick sind. Gleiches gilt für den Abstand der Zwiebeln untereinander. Besonders empfehlenswert ist außerdem ein luftiger und durchlässiger Erdboden, ansonsten besteht die Gefahr, dass die Blumenzwiebeln faulen könnten. Vermeiden Sie also Staunässe und mischen die Erde notfalls mit Sand.

Mann testet Erde nach Beschaffenheit

 

Der Lasagne Trick

Nicht alle haben das Glück und besitzen einen eigenen Garten. Trotzdem müssen Sie auch nicht auf die farbenfrohen Frühblüher verzichten. Schließlich gibt es für Gefäße eine ganz einfache Lösung. Denn Tulpen, Narzissen und Krokusse kann man ähnlich wie in einer Lasagne übereinanderschichten. Dabei werden die großen Zwiebeln ganz unten gesteckt, mit Erde bedeckt und die kleineren darüber gepflanzt. Zum Beispiel beginnt man zuerst mit den Tulpenzwiebeln und pflanzt zum Schluss die kleinen Krokusse. So haben Sie selbst in einem kleinen Topf lange Freude an Ihren Frühblühern.

Junge Pflanzen beginnen zu sprießen

 

Zwiebeln richtig lagern

Wenn Sie nicht für alle Blumenzwiebeln ein geeignetes Plätzchen gefunden haben, können Sie diese auch einlagern, um vielleicht im Frühjahr einen Frühblüher-Korb zu pflanzen. Dabei ist besonders zu beachten, dass alle Zwiebeln in trockenen, kühlen aber frostfreien Räumen gelagert werden sollten. Ideal wäre auch eine Aufbewahrung in einem luftigen Gefäß wie etwa in einem Korb. Doch Achtung: Für viele Mäuse sind Blumenzwiebeln ein Leckerbissen! Wir raten Ihnen deshalb, Ihre Bestände in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Bei besonders wichtigen Exemplaren könnten Sie auch eine Lagerung im Gemüsefach Ihres Kühlschrankes in Betracht ziehen, denn hier herrschen die idealen Bedingungen, ohne dass sich Mäuse daran zu schaffen machen können.

Wir hoffen, dass Ihnen unser Blogbeitrag gefallen hat. Falls Sie weitere Fragen haben sollten oder Ihnen ein wichtiges Thema auf der Zunge liegt, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Post! Falls Sie keine Neuigkeit aus dem Hause DENQBAR verpassen möchten, können Sie uns außerdem auf Facebook folgen.

Bis zum nächsten Mal.
Ihr DENQBAR Team