4 wertvolle Tipps für ein gesundes Rasenwachstum   20.05.2020 16:04 Uhr

4 wertvolle Tipps für ein gesundes Rasenwachstum
veröffentlicht am 20.05.2020 16:04 Uhr in Tipps & Tricks, verwendete Tags: DENQBAR Rasenmäher Garten

Für immer mehr Deutsche ist das Gärtnern eines der beliebtesten Hobbys. Es ist schon etwas ganz Besonderes, über Jahre hinweg etwas Großes in Eigenregie und mit viel Herzblut auf die Beine zu stellen. Dabei erfüllt ein clever geplanter und engagiert gepflegter Garten viele Funktionen, beispielsweise als Ruheoase nach einem stressigen Arbeitstag. Dabei ist ein perfekter Rasen das A und O eines jeden Gartens. Im heutigen Blog geben wir Ihnen deshalb wertvolle Tipps an die Hand, dass es auch bei Ihnen garantiert mit dem Traumrasen klappt. Viel Vergnügen!

Ob als Spielwiese für die Kinder zum Austoben, als einladende Liegewiese zum Relaxen oder einfach nur zur Zierde: Ein schöner und gepflegter Rasen ist wahrscheinlich das wichtige Aushängeschild für jeden Garten. Doch ohne Fleiß bekanntlich kein Preis! So auch bei der Rasenpflege, denn für ein perfektes Rasenwachstum gilt es einige wichtige Punkte zu beachten. Doch dafür werden Sie im Gegenzug auch ordentlich belohnt! Mit einem gesunden, dichten und saftigen Rasengrün werden Sie bei Familie, Freunden und Bekannten garantiert ordentlich Eindruck schinden.

 

Tipp 1: der richtige Zeitpunkt zum Aussäen

Bereits das Aussäen der Rasensamen zum falschen Zeitpunkt kann unter Umständen eine fatale Entscheidung sein, von der sich der Rasen nur langsam und mit viel Pflege wieder erholen kann. Ein perfekter Zeitpunkt für die Aussaat stellt der Herbst dar. Die Herbstzeit hat einerseits genügend Regentage für ein gutes Anwachsen, auf der anderen Seite ist der Boden vom Sommer noch gut aufgeheizt. Außerdem sind frostige Tage in unseren Breiten zu dieser Zeit äußerst selten. Ach ja, eine Sache noch zu Ihrer Beruhigung: Grundsätzlich sind alle heimischen Böden bestens dazu geeignet, einen gesunden und wunderschönen Rasen auszubilden. Viel wichtiger sind hochwertiges Saatgut, eine gute Pflege sowie Leidenschaft und Hingabe!

Saftiges Gras

 

Tipp 2: regelmäßiges Düngen im Frühjahr

Für kräftige Grashalme und eine lückenlose Grasnarbe sollten Sie unbedingt jedes Frühjahr zum Dünger greifen. Mangelnde Nährstoffversorgung ist immerhin ein Hauptgrund für spärliches Rasenwachstum. Am besten greifen Sie dabei zu einem rein organischen Rasendünger. Diese haben gleich mehrere Vorteile: Sie sind aus ökologischen Gesichtspunkten äußerst sinnvoll und außerdem sorgen die aktiven Mikroorganismen für eine Verringerung des Rasenfilzes in der Grasnarbe. Besonders praktisch ist die verzögerte Abgabe der Nährstoffe über einen längeren Zeitraum, sodass der Rasen erst nach einigen Monaten nachgedüngt werden muss.

 

Tipp 3: wöchentliches Rasenmähen

Ihre Rasenfläche wirkt ungesund und macht allgemein einen ungepflegten Eindruck? Nun, eventuell mähen Sie einfach zu wenig! Nur regelmäßiges Stutzen - am besten min. 1 Mähvorgang pro Woche - lassen das Rasengrün dicht und saftig werden. Folgende Vorgehensweise hat sich am besten bewährt: Vom Frühlingsanfang bis einschließlich November greifen Sie mindestens 1 Mal pro Woche zum Rasenmäher, während es in den Monaten Mai und Juni (die beiden wachstumsstärksten Monate) hingegen zwei wöchentliche Mähvorgänge sein sollten. In jedem Fall sollten Sie jedoch die goldene Regel beherzigen, niemals mehr als ein Drittel der Grashalmhöhe abzuschneiden. Dies würde das Gras nur unnötig in seinem Wachstum schwächen.

DENQBAR Rasenmäher im Garten

 

Tipp 4: gelegentlich den pH-Wert prüfen

Für gewöhnlich werden Böden über die Jahre zunehmend sauer. Grund ist der Regen, der langsam aber sicher den Kalk im Boden auswäscht. Das gilt natürlich auch für Rasenflächen, deswegen sollten Sie den maßgebenden pH-Wert immer mal wieder checken. Dafür gibt es im Fachhandel spezielle Testkits - aber keine Panik: Es genügt, wenn Sie den Test alle 1 - 2 Jahre durchführen, außerdem ist der Testablauf auch für Nicht-Laborratten äußerst einfach durchzuführen. Der pH-Wert sollte bei lehmigen Böden nicht unter den Wert 6 fallen, bei sandigen Böden wird es unter 5 kritisch. Sollte dies der Fall sein, so verteilen Sie etwas kohlensauren Kalk (Calciumcarbonat) über den Rasen. Das Unternehmen war erfolgreich, wenn der pH-Wert um 0,5 gestiegen ist.

Und das waren auch schon die wichtigsten Regeln für ein gesundes und kräftiges Rasenwachstum. Wenn Sie diese beherzigen, dann klappt es ganz sicher auch bei Ihnen mit dem perfekten Rasen. Da wird der Nachbar in Zukunft neidisch über den Zaun auf Ihr Grundstück schielen!

Was ist Ihr persönlicher Geheimtipp für ein perfektes Rasenwachstum? Nur zu, immer her damit! Gerne nehmen wir Ihre Hinweise im nächsten Blogartikel zu diesem Thema auf, denn sicherlich sind auch unsere anderen Blogleser brennend daran interessiert. Unser kompetenter und freundlicher Kundenservice freut sich schon auf Ihre Kontaktaufnahme! Wir wünschen Ihnen ein erholsames langes Wochenende.

Bis zum nächsten Mal.
Ihr DENQBAR Team