Wie entsteht der elektrische Strom?   22.09.2017 15:42

Wie entsteht der elektrische Strom?
veröffentlicht am 22.09.2017 15:42 in Tipps & Tricks, verwendete Tags: DENQBAR Strom Stromerzeuger

Der Strom aus der Steckdose ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Meist merken wir erst, wie abhängig wir geworden sind, nachdem wir von einem Stromausfall betroffen waren. Wenn Sie schon einmal länger ohne elektrische Energie auskommen mussten, wissen Sie ganz genau, wovon die Rede ist. Ohne Strom sind wir leider aufgeschmissen und müssen auf umständliche Alternativen zurückgreifen. Wie jedoch Strom genau hergestellt wird, ist vielen von uns eher weniger bekannt. Aus diesem Grund haben wir für Sie die wichtigsten Basics zusammengefasst.

 

Wie wird also Strom erzeugt?

Unser Strom aus der Steckdose kann durch viele verschiedene Formen von Energiegewinnung hergestellt werden. So ist es zum Beispiel möglich, aus Licht, Wärme, Bewegung oder chemischer Energie, die zum Beispiel in Öl oder Kohle gespeichert ist, eine elektrische Spannung aufzubauen. Um diese Umwandlung jedoch durchführen zu können, benötigen wir Kraftwerke. Davon gibt es mit Kohle-, Wasser-, Atom-, Erdwärme-, Gasturbinen- und Windkraftwerken gleich eine ganze Reihe unterschiedlicher Arten, die verschiedene Herausforderungen mit sich bringen.

Windpark zum Strom erzeugen

Kohlekraftwerke sind im Vergleich zu den anderen zwar die günstigsten, jedoch stoßen sie sehr viel Kohlendioxid aus. Atomkraftwerke produzieren im Gegensatz zwar konstant große Mengen an Strom, aber verursachen auch hochgefährlichen radioaktiven Abfall. Erneuerbare Energien entlasten dagegen die Umwelt, doch können im Moment noch nicht unseren gesamten Strombedarf abdecken.

 

Hier noch eine kleine Übersicht über die aktuelle Verteilung in Deutschland:

 

Stromerzeugung mit Braunkohle, Steinkohle, Wind, Wasser, Solar

Das Prinzip der Herstellung für elektrischen Strom ist sehr einfach zu verstehen. Zuallererst benötigen wir Energie, die dafür sorgt, dass die Turbinen in den Kraftwerken angetrieben werden. Diese Energie gewinnt man beispielsweise, indem man Hitze durch das Verbrennen von Kohle und Gas gewinnt sowie die Energie, die bei der Kernschmelze freigesetzt wird. Auch die Windkraft und die Strömung in Flüssen können als Antrieb genutzt werden. Die dadurch in Bewegung gebrachten Turbinen erzeugen anschließend mit dem verbundenen Generator elektrischen Strom. Ganz ähnlich wie bei einem Dynamo, den wir für das Licht an unserem Fahrrad nutzen.

Auch unsere Inverter Stromerzeuger arbeiten nach diesem Prinzip. Der Treibstoff Benzin treibt den Motor an und erzeugt für Sie Ihren Strom für unterwegs. Falls Ihnen weitere Fragen auf der Zunge liegen, sind wir gerne für Sie da. Unser Kundenservice freut sich schon auf Ihren Anruf.

Bis zum nächsten Mal.
Ihr DENQBAR Team