Ein Generator auf Reisen: Ende gut, alles gut

Auch der schönste Urlaub ist irgendwann einmal vorüber. So blieb auch unserem Inverter Stromerzeuger nichts anderes übrig, als seine Koffer zu packen, um das schöne Frankreich zu verlassen. Zuhause in Deutschland angekommen, schwebte unser DQ2200E, beim Betrachten der schönen Fotos, immer noch in Urlaubsstimmung. Diese beeindruckenden Aufnahmen wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Schauen Sie doch, was unser Stromgenerator auf seiner Reise durch Europa so alles erlebt hat!

Wasserfall und türkisfarbenes Wasser

Nach ihrem Besuch in der Provence wagten unsere Hobbycamper noch einen Abstecher in den Norden des schönen Italiens, besser gesagt zu den Seen Lago Maggiore, Lago di Como und Lago di Lugano. Die Tour begann gleich mit einer abenteuerlichen Überraschung. Denn das Navigationsgerät schickte unsere Urlauber eine Straße entlang, die kaum breiter war, als ihr eigenes Gespann. Unserem Generator lief es eiskalt über den Rücken, jetzt half nur noch daumendrücken und hoffen das unseren Urlaubern keiner entgegenkommt. Denn auf dieser engen Straße gab es keinerlei Ausweichmöglichkeiten! Genau am Berg, wo die Stecke am engsten war, mussten sie einem Wohnmobil und einen Traktor mit Heuanhänger entgegentreten. Dieses aufregende Erlebnis wird unser DQ2200E nie mehr vergessen!

Blick in das italienische Gebirge

Wegen der ganzen Hektik, beschlossen unsere Caravaner weiter in Richtung Schweiz zu fahren und verbrachten die Nacht auf dem 4-Sterne-Campingplatz „Riarena“ der sich zwischen Locarno und Bellinzona befindet. Da dieser Campingplatz leider sehr überfüllt war, ging es am nächsten Tag gleich weiter zur nächsten Attraktion. Schließlich wartete schon die Schlucht „Viamala“ als ein weiteres Highlight auf unsere Reisenden.

Schlucht in der Schweiz

Durch diese beeindruckende Klamm, bahnt sich an hohen Felsen, der türkisfarbene Hinterrhein seinen Weg. Diese Naturschönheit ließ unserem Inverter Generator und die Hobbycamper aus Berlin fast die Sprache verschlagen. Deshalb sind hier auch nicht viele Worte notwendig, da die großartigen Bilder für sich sprechen.

türkisfarbenes Wasser fließt durch Felsen

Weiter ging es mit dem Ziel, den Bodensee zu erreichen. Dort musste unser Generator leider seine letzte Nacht verbringen, bis es wieder in die Heimat ging. Mit Live-Musik wurde der Tag zusätzlich abgerundet, bis das Gewitter schließlich hereinbrach. Doch keine Sorge ‒ unser Stromerzeuger muss dank des Wohnwagens auch in der letzten Nacht nicht im Regen stehen.

Gewitterstimmung beim Sonnenuntergang

Jetzt war der Tag der Heimreise gekommen. In aller Früh packten unsere Caravaner ihre Sachen zusammen und machten sich auf den Weg. Schließlich hatten sie noch eine lange Etappe von 700 Kilometern vor sich. Vom Unwetter geplagt, erreichten unsere Camper und unser Stromgenerator ihr Ziel im grünen Südwesten von Berlin. Wieder einmal ist eine gelungene Reise zu Ende, die uns allen in Erinnerung bleiben wird.

Unsere Camper sind gut angekommen!

Wir möchten uns außerdem für die gute Zusammenarbeit mit den Reisenden von „umgeSEHen“ bedanken und hoffen das sie unser DQ2200E auch auf vielen anderen schönen Reisen mit Strom versorgen kann. Getreu unserem Motto: „Strom, wo sonst keiner Strom hat!“

Bis zum nächsten Mal.
Ihr DENQBAR Team