Den perfekten Weihnachtsbaum kaufen   02.12.2016 12:19

Den perfekten Weihnachtsbaum kaufen
veröffentlicht am 02.12.2016 12:19 in Tipps & Tricks, verwendete Tags: DENQBAR Weihnachten Tipps

Heiligabend steuert in großen Schritten immer mehr auf uns zu. Nach einem alten Brauch darf natürlich ein prächtig geschmückter Weihnachtsbaum in keiner Wohnung fehlen. Jeder von uns hat andere Vorstellungen, was einen perfekten Christbaum ausmacht. Einige bevorzugen Bäume, die wenig nadeln, andere schätzen den herrlichen Tannenduft. Vor allem aber gibt es große Unterschiede beim Preis und der Qualität. Wir haben für Sie ein paar Tipps zusammengetragen, damit Sie beim Kauf Ihres idealen Weihnachtsbaumes garantiert nichts falsch machen können!

 

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Natürlich ist die Auswahl groß und Jahr für Jahr müssen wir uns die Frage stellen: „Welchen Weihnachtsbaum nehme ich nun mit nach Hause?“. Um sich einen groben Überblick zu verschaffen, sollten Sie einige Dinge nicht außer Acht lassen. Bereits bei der Präsentation der Bäume machen viele Händler auch gern mal Fehler. Wichtig ist, dass die Christbäume aufrecht und ausgepackt zum Verkauf angeboten werden, denn niemand möchte die Katze im Sack kaufen. Achten Sie außerdem darauf, dass der Weihnachtsbaum eine gerade Wuchsform besitzt und die Zweige keine Verletzungen aufweisen.

Haus mit Schild für den Weihnachtsbaumverkauf

 

So erkennen Sie einen frischen Weihnachtsbaum

Gute und frische Bäume können Sie an vielen Verkaufsstellen vorfinden. Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie Ihr Augenmerkt besonders auf heimische Christbäume legen. Diese wurden vor Ort geschlagen und mussten keine langen Transportwege auf sich nehmen. Damit Ihr Weihnachtsbaum nicht gleich seine Nadeln abwirft, sollten Sie die Schnittstelle des Stammes besonders betrachten. Ist diese noch ganz hell und mit kleinen Harztropfen bedeckt, kann man davon ausgehen, dass der Baum erst vor kurzem gefällt wurde. Auch duftende Nadeln sind ein Indiz für Frische. Reiben Sie dafür einfach ein paar Nadeln Ihres Wunschbaumes zwischen den Fingern. Wenn jetzt ein starker Nadelduft wahrzunehmen ist, brachen Sie sich keine Gedanken mehr machen, dass der Baum seine Nadeln schnell verlieren könnte.  

 

Die verschiedenen Weihnachtsbaumarten

Bei der vielfältigen Auswahl, die uns ab Dezember überall begegnet, ist es schwer, den passenden Christbaum zu finden. Oftmals sieht man auch den Wald vor lauter Bäumen nicht. Deshalb kann es nicht schaden, sich Gedanken darüber zu machen, was Ihnen wichtig ist. Welches Bäumen für Sie der ideale Begleiter für die Weihnachtstage sein soll, können wir Ihnen nicht vorwegnehmen, allerdings können wir Ihnen die Auswahl etwas erleichtern!

Zweige der Blautanne

1. Die Nordmanntanne

Dieser Baum ist schlichtweg der Renner in Deutschland, denn er macht einen Marktanteil von knapp 75 bis 80 Prozent aus. Und das nicht ohne Grund, denn dieser Weihnachtsbaum hat viele Vorteile. Sein saftiges Grün, seine weichen und glänzenden Nadeln, seinen gleichmäßigen Wuchs und seine lange Haltbarkeit sprechen für sich. Den einzigen Nachteil, den Sie an diesem Bäumchen finden, ist der geringe Tannenduft. Leider gehört die Nordmanntanne zu den teuersten Weihnachtsbäumen, deshalb sollten Sie mit einem Preis von 18 bis 23 Euro pro Meter rechnen.

2. Die Blaufichte

Die Blaufichte wurde in den letzten Jahren immer mehr von der Nordmanntanne verdrängt. Mittlerweile begrüßt sie mit ihren 15 Prozent Marktanteil eine eher kleinere Fangemeinde. Dieser Weihnachtsbaum ist für seine stahlblauen stachelnden Nadeln und seines intensiven Geruchs bekannt. Besonders der natürliche gerade und dichte Wuchs ist nicht außer Acht zu lassen. Da dieser Christbaum sehr stabile Äste besitzt, kann auch schwerer Baumschmuck genutzt werden. Preislich ist die Blaufichte wesentlich günstiger und liegt zwischen 10 bis 12 Euro pro Meter.

3. Die Rotfichte

Zum Verkauf wird die Rotfichte, die auch umgangssprachlich Rottanne genannt wird, doch eher selten angeboten. Sie hat dunkelgrüne Nadeln, welche nicht ganz so stark stechen wie die Nadeln der Blutfichte. Leider verliert dieses Bäumchen bei Zimmertemperaturen schnell seine Nadeln und ist deshalb auch nicht besonders langlebig. Dafür ist die Rotfichte ein wahres Schnäppchen, denn der Meterpreis liegt hier nur zwischen 6 bis 8 Euro.

4. Die Nobilistanne

Wer es nicht zu akkurat haben möchte, kann gerne auf die Nobilistanne, die auch als Edeltanne bekannt ist, zurückgreifen. Ihre Äste wachsen etwas asymmetrisch und sind eher schlank. Außerdem sind ihre Nadeln zum Großteil in einem silbrigen Blau gefärbt. Wenn Sie etwas Besonderes suchen, dann ist dieser Baum genau das Richtige. Nicht nur sein geringer Marktanteil von 3 Prozent macht die Edeltanne zu einem Geheimtipp, sondern auch der umwerfende Orangenduft, den der Baum verströmt!  

5. Die Douglasie

Wenn Sie weiche und duftende Nadeln bevorzugen, dann könnte Ihnen die Douglasie auch gefallen. Ihre Nadeln duften herrlich nach Zitrone ‒ vor allem, wenn man diese zwischen den Fingern zerreibt. Vom Aufbau her ähnelt sie der Blaufichte, allerdings sind ihre Äste wenig stabil. Deshalb ist bei einer Douglasie von schweren Baumschmuck eher abzuraten, da sich die Äste schnell durchbiegen.   

 

Damit Ihr Baum auch lange schön bleibt

Endlich haben Sie nach langem Umsehen und Überlegen den perfekten Weihnachtsbaum gefunden. Jetzt ist es auch unabdinglich, Maßnahmen für eine lange Lebensdauer zu treffen. Sobald Sie mit Ihrem Baum zu Hause angekommen sind, sollten Sie ihn am Stamm zwei bis drei Zentimeter einschneiden und in einen Eimer mit Wasser stellen. Außerdem ist es wichtig, dass Ihr Bäumchen nicht zu warm gelagert wird. Am besten stellen Sie Ihren Christbaum in eine kühle Garage oder draußen in Ihren Garten. Jedoch sollte das Netz des Baumes erst nach dem Aufbau entfernt werden, um leichte Schäden zu vermeiden. Erst, wenn Sie Ihren Tannenbaum fest im Ständer befestigt haben, sollten Sie das Netz von unten nach oben aufschneiden und vorsichtig entfernen.

Während Ihr Weihnachtsbaum Ihren Raum mit seinem Funkeln erstrahlen lässt, benötigt er ausreichend Wasser. In einer geheizten Wohnung kommen durchaus zwei Liter am Tag zusammen. Wenn Sie außerdem etwas Zucker in das Gießwasser geben, hält Ihr Baum etwas länger.

Christbaum im Netz verpackt

Jetzt kann doch eigentlich nichts mehr schiefgehen oder? Während andere immer noch gestresst nach einen passenden Weihnachtsbaum suchen, können Sie sich getrost zurücklehnen und die Vorweihnachtszeit genießen. In dem Sinne wünschen wir Ihnen ein schönes Wochenende.

Bis zum nächsten Mal.
Ihr DENQBAR Team