Aus den Highlands wird „Scotland Yard“

Camping steht für grenzenlose Freiheit und Flexibilität. Gerade diese Vorzüge bieten eine Möglichkeit, um schnell auf aktuelle Ereignisse zu reagieren. Denn manchmal hilft auch die beste Urlaubsplanung nichts. Wenn das Wetter die schönste Reiselaune verdirbt, muss oft umgedacht werden. So erging es auch unserem Generator, der sich jetzt eigentlich auf dem Weg nach Schottland befinden sollte. Da die Wetterprognosen für die nächsten Tage in den Schottischen Highlands mit starken Regenfällen eher wenig vielversprechend waren, wurde sich kurzfristig für eine andere Route entschieden. Schließlich bieten Dauerregen und Temperaturen von maximal 10 Grad keine gute Grundlage für einen ausdrucksstarken Reisebericht.

Doch Sie brauchen keine Angst haben, denn wieder einmal zeigt sich, warum gerade Camping so spannend ist. Zwar müssen wir uns von dem Gedanken der Schottischen Highlands verabschieden, doch es gibt so viele schöne andere Orte, die nur darauf warten, von unserem Stromerzeuger erkundet zu werden.

 

Doch wohin geht jetzt die Fahrt?

Nach dem Check des Wetterberichtes lässt sich eines sagen: ab in den Süden! Dort lassen sich mit Sicherheit noch ein paar warme Sonnenstrahlen und milde Temperaturen erhaschen. In den nächsten Tagen wird sich unser DQ2200E zwischen Ratatouille, Crêpe und Camembert bewegen. Vielleicht wissen Sie ja jetzt schon, wohin die Reise gehen wird?  

 

Was hat es mit „Scotland Yard“ auf sich?

Unser Inverter Stromerzeuger begibt sich auf eine Route in den Süden Europas. Das hat doch aber rein gar nichts mehr mit dem Schottischen Norden zu tun oder? Unsere Urlauber haben sich sehr viele Gedanken über den weiteren Verlauf ihrer Tour gemacht und eins war klar: Schottland sollte sie trotzdem auf ihrer Reise begleiten.

Ansicht des Brettspiels

Vielleicht kennt ja der ein oder andere von Ihnen noch „Scotland Yard“. Damit ist allerdings nicht der britische Kriminalist gemeint, sondern das Bettspiel, das vielleicht einige von Ihnen in Ihrer Kindheit gespielt haben. In diesem Spiel gibt es einen Flüchtigen, auch „Mister X“ genannt, und die anderen Mitspieler, die in die Rolle der Detektive schlüpfen. Das Ziel des Flüchtigen ist dabei, sich unbemerkt über die Karte zu bewegen, ohne dabei von den Ermittlern gefasst zu werden. Die anderen Spieler müssen im Gegenzug also alles darauf setzen, um „Mister X“ zu finden. Im Spielverlauf werden nur die Verkehrsmittel, in denen sich der Flüchtige fortbewegt, offen dargelegt. Allerdings muss sich „Mister X“ in festgelegten Abständen den Detektiven zeigen, damit sie unter Umständen ihre Verfolgung neu koordinieren können.

Unsere Caravaner haben sich dabei gedacht, dieses kleine Stück Schottland mit ihrer Reise zu verknüpfen. Dabei schlüpft unser Stromerzeuger in die Rolle des „Mister X“ und erscheint regelmäßig auf Fotos in verschiedenen Regionen. Jetzt liegt es an uns, den Standort unserer Hobbyurlauber ausfindig zu machen. Nur etwa aller drei Tage wird das Bilderrätsel aufgelöst.

Wir können also alle aktiv werden und unseren Inverter Generator auf seiner Abenteuerreise unterstützen. Auch die Kommentarfunktion in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+ und Twitter steht Ihnen als „Rätselplattform“ zur Verfügung. Haben Sie Lust am großen Rätselspaß teilzunehmen? Unser Stromerzeuger und die Camper von „umgeSEHen“ würden sich sehr darüber freuen!

 

Und hier ist auch schon der erste Tipp für Sie:

Generator auf Bank am See

Sie sind am Montag knapp 450 km in südwestlicher Richtung von Berlin aus gefahren. Unser DQ2200E hat es sich nach der Ankunft bereits gemütlich gemacht und den Ausblick genossen. Na, haben Sie schon eine Idee wo sich unser „Mister Generator“ aufhalten könnte? Es bleibt auf jeden Fall spannend!

Bis zum nächsten Mal.
Ihr DENQBAR Team